Mattschwarz - Neue Farbauswahl beim iPhone 13

Apple
Hendrik

Bis zum Release des neuen iPhone 13 dauert es noch ein gutes halbes Jahr. Pünktlich zum Ende der Woche hat sich der Leaker Max Weinbach ins Zeug gelegt und streut aktuell Informationen, wonach die Geräte der iPhone 13-Familie unter anderem in der Farbauswahl schwarz matt erhältlich sein sollen. 

Mattschwarz - Neue Farbauswahl beim iPhone 13

Nach und nach sickern weitere Informationen zum neuen Flaggschiff aus Cupertino durch. Aktuellen Aussagen des Leakers Max Weinbach zu Folge, soll sich die Farbauswahl der neuen Geräte erweitern. Beim iPhone 13 Pro und Max soll das Gehäuse in einem eleganten mattschwarz daherkommen. Außerdem wird über die Entwicklung eines Farbtons in der Richtung Orange-Bronze berichtet. Gleichzeitig wird jedoch auch erwähnt, dass dieser Farbton beim 13er Modell aller Voraussicht nach noch nicht verfügbar sein wird.

Bekannterweise zählt oftmals der erste Eindruck. Bei einem edel anmutenden mattschwarz stehen die Chancen gut, dass das Telefon beim Kunden auf Begeisterung stoßen wird. 

Fingerabdrücke am Rahmen gehören der Vergangenheit an

Ein häufig genannter Kritikpunkt beim iPhone 12 ist der empfindliche Edelstahlrahmen. Fingerabdrücke und Fettflecken haften am Gerät besonders gut und bringen Sauberkeitsfanatiker regelmäßig an den Rande des Wahnsinns. Apple hat reagiert und verbaut zukünftig im Gehäuse eine spezielle Beschichtung, die Abdrücke vorbeugen soll. Da viele Besitzer ihre iPhones den Großteil der Zeit gut verpackt in einer Schutzhülle verstecken, ist diese Neuerung für einige sicherlich nicht mehr als eine nette Randnotiz. 

Apple legt besonderes Augenmerk auf Porträtmodus

Schneller, schärfer, weiter... Die Anforderungen an die verbaute Kamera im Gerät steigen von Modell zu Modell. Befeuert werden die Ansprüche durch den ständigen Konkurrenzkampf zwischen den Herstellern in Sachen Kameraqualität. Mit Angaben zur Leistungsfähigkeit der verbauten Chips können nur Kenner etwas anfangen. Den Unterschied zwischen zwei Fotos, geschossen von verschiedenen Geräten, erkennt aber auch der Laie auf den ersten Blick.

Beim neuen iPhone legten die Macher einen besonderen Fokus auf den Porträtmodus. Dieser soll durch den Gebrauch des LiDAR-Scanner wesentlich verbessert werden. Die Technik wurde bereits im iPhone 12 Pro Max verbaut und soll für eine bessere Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen. Die Kombination von Daten aus der Linse und dem LiDAR sorgen für eine bessere Umrisserkennung. Verpackt wird die neue Technik in einem weniger stark hervorstehende Kameramodul. 

Nachdem erst kürzlich über die verkleinerte Notch berichtet wurde, runden die aktuellen Meldungen über die äußere Erscheinung das Bild des kommenden iPhones ab und bestätigen die hohen Erwartungen der Kundschaft .

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.