iOS 14 deckt auf, dass Instagram konstant auf die Kamera zugreift

iOS
1
Yannick

Immer mehr Apps scheinen unbemerkt den Nutzer auf die ein oder andere Weise auszuspionieren - als neuester Fall gilt Instagram. Hier bleibt es jedoch nicht beim Lesen der Ablage, sondern beim uneingeschränkten Zugriff auf Kamera und Mikrofon.

iOS 14 deckt auf, dass Instagram konstant auf die Kamera zugreift

Mit der vor ein paar Wochen an die allgemeine Nutzerbasis veröffentlichte Beta des kommenden Updates iOS 14 sind bereits viele Schlagzeilen geschrieben worden. Hauptsächlich ging es dabei um die neuen Features bezüglich der Nutzerprivatsphäre, und wie jene den geheimen Klau der Ablage von Nutzern in selbst weit genutzten Apps wie TikTok, AliExpress oder LinkedIn aufdecken konnte - und das schon in den ersten paar Tagen nach Release. Die neueste Entwicklung in diesem Thema betrifft ausgerechnet die ultra-populäre Social Media Plattform Instagram. Zwar gibt es noch keine Beweise dafür dass Instagram wie die anderen Apps auf die Ablage des Nutzers zugreift, allerdings besteht stattdessen ein vielleicht sogar noch größeres Problem.

Die Erklärung ist nicht überraschend

Eine der am wenigsten bekannten Features von iOS 14, und eine der häufigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Update, ist die Bedeutung des grünen Punktes im Control Panel des iPhones. Dies ist einfach zu beantworten - wenn ein grüner Punkt neben der Batterieanzeige erscheint, macht eine App Nutzen von der Kamera und/oder dem Mikrofon des Gerätes. So kann man schnell und übersichtlich überprüfen ob eine App eventuell versucht, den Nutzer heimlich auszuspähen. Und genau dieses Problem kocht nun für Instagram auf, denn Nutzer auf Twitter haben vor kurzer Zeit die Entdeckung gemacht, dass Instagram selbst außerhalb des integrierten Kamera-Modus auf die Aufnahmegeräte des Geräts zugreift, denn der grüne Punkt taucht auf sobald die App auch nur geöffnet wird. Repräsentanten der Social Media Plattform haben allerdings schnell auf die Anschuldigungen der Nutzer reagiert, und in einem Interview mit dem News-Outlet The Verge erklärt, dass es sich bei dem Vorfall nur um einen Bug handeln soll, der in einer späteren Version überholt werden soll:

"Wir greifen nur auf deine Kamera zu, wenn du es uns erlaubst - zum Beispiel, wenn du vom Feed zur Kamera wechselst. Wir haben einen Bug in der iOS 14 Beta gefunden der darauf hindeutet, dass die Kamera von Instagram benutzt wird wenn jene gar nicht benutzt wird und sind dabei, jenen zu beheben. [...] Wir benutzen deine Kamera in diesen Instanzen nicht, und keine Inhalte werden aufgenommen," so erklärte ein Repräsentant die Lage für The Verge.

Dass Bugs für die aufgedeckte Problematik verantwortlich gemacht werden, ist keine neue oder besonders überraschende Entwicklung. Auch Apps wie TikTok und AccuWeather haben sich bei der Erklärung auf einen Systemfehler berufen, der in der nahen Zukunft behoben werden soll - zwar kann nicht ausgeschlossen werden dass ein Bug die Wurzel des Übels darstellt, aber es stellt ebenfalls die einfachste Ausrede dar um von potentiellen böswilligen Intentionen abzulenken. Selbst LinkedIn hat von dieser Erklärung (im Fall Lesen der Ablage) Gebrauch gemacht, auch wenn dies für ein Job-Portal weitaus weniger verständlich ist als bei Apps die tatsächlich unter Spam leiden könnten. Wie schnell und akkurat sich die betroffenen Apps an die Sicherheitslücken wenden, wird sich schon bald zeigen müssen.

1 Kommentar
ähm

Ich frage mich an der Stelle, warum sowas von Apple nicht festgestellt wird, wenn die App vom Entwickler an Apple geht um sie in den App Store einzustellen. Ich dachte Apple checkt die Apps vorher!??!

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Öffne AppTicker-News
in der AppTicker-News App
in Safari