iOS 9.3 Beta 4 bringt Korrektur des 1970-Datum-Bugs
25.02.2016 20:24 PBR85

iOS 9.3 Beta 4 bringt Korrektur des 1970-Datum-Bugs

Die Anfang dieser Woche veröffentlichte iOS 9.3 Beta 4 bringt eine Korrektur des Datum-Bugs an, welcher 64-Bit-Geräte in eine Bootschleife bringt, wenn man das Datum 1. Januar 1970 einstellt und dann versuchte das Gerät neu zu starten. Außerdem lässt sich das Datum nicht mehr so weit zurückstellen, sodass die Ausnutzung dieses Bugs unmöglich wird.

Vorletzte Woche machte in der Apple-Welt ein kurioser Bug bei iOS-Geräten die Runde. Und zwar lassen sich 64-Bit-Geräte in eine Bootschleife bringen, wenn man das Datum 1.1.1970 einstellt und dann das Gerät versucht neu zu starten. Aufgrund dieses Datums, welches in der Unixzeit als Zeitpunkt Null definiert ist, entstehen sogenannte arithmetische Unterläufe und das iOS-Gerät kann nicht starten.

Mitte des Monats kündigte Apple dann eine Korrektur mit einem Software-Update an. Dieses ist nun da, zumindest für Tester der aktuellen iOS 9.3 Beta 4. Wie festgestellt wurde, lassen sich mit der neuen Beta und iTunes durch den Bug gesperrte Geräte wieder entsperren. Außerdem lässt sich nun auch das Datum nicht mehr so weit zurückstellen, sondern höchstens bis zum 31. Dezember 2000, sodass eine Ausnutzung dieses Fehlers unmöglich wird. Die finale Version von iOS 9.3 wird wohl in 3-4 Wochen im März veröffentlicht werden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Apple veröffentlicht iOS 12.2 mit vielen Neuerungen & Bugfixes
Apple veröffentlicht die finale Version von iOS 12.2 Anfang nächster Woche
iMessage: Apple sorgt mit iOS 12.2 für eine bessere Qualität bei den Sprachnachrichten