macOS Big Sur Public Beta ist ab sofort live

Mac News
Yannick

Lang ersehnt und endlich da - nach der Public Beta von iOS, iPadOS und weiteren Updates kommt nun auch die macOS 11 Beta für Nicht-Entwickler. Was das Update kann und wo man jenes bekommt, wird hier geschildert.

macOS Big Sur Public Beta ist ab sofort live

Mit dem gestrigen Tag hat Apple endlich die bislang nur für Entwickler verfügbare Beta des kommenden macOS Updates Big Sur freigeschaltet. Auf der Keynote der vergangenen Worldwide Developers Conference (WWDC) ist das Update groß angekündigt worden und hat für viele sogar den Hauptplatz der Präsentation eingenommen, neben iOS 14 und iPadOS 14 welche bereits im Juli öffentliche Nutzung in Form einer eigenen Public Beta erfahren durften. Im Gegenzug dazu hat das lang ersehnte macOS 11 bisher ganze vier Entwickler-Betas veröffentlichen dürfen, aber nun können sich auch reguläre Nutzer für das Programm registrieren lassen. Was das Update mit sich bringt und wie man sich für jenes registriert, erfährt man hier.

Auf der offiziellen Webseite des Apple Beta Program können sich alle Besitzer eines Macs oder anderer Geräte mit einer verfügbaren Beta für jene anmelden, was mittlerweile alle Geräte abgesehen von der Apple Watch mit watchOS 7 darstellt. Hier sind die wichtigsten Punkte die macOS Big Sur neu einführt:

  • ein komplett umgestaltetes User Interface, welches Sidebars einschließt die sich über den ganzen Bildschirm erstrecken und neue Design-Entscheidungen für die nativen App-Icons einleitet, die zu einem neuen Trend in Sachen Branding werden könnten
  • neue Soundeffekte die organischer als die altbekannten macOS Sounds gestaltet wurden, von welchen manche (wie der Startup-Sound) in den Optionen sogar frei einstellbar sind
  • eine nahezu verdoppelte Geschwindigkeit von Safari, was trotzdem eine verstärkte Batterieleistung einschließt - laut Apple kann der Nutzer so knapp eine Stunde länger im Web surfen und fast drei Stunden länger Videos streamen bevor der Akku nachgibt. Ebenfalls verfügt Safari nun über eine native Übersetzer-Funktion, welche einfach im Browser aktiviert werden kann. Die Präsentation von Tabs ist ebenfalls verbessert worden, und bei einer Masse an offenen Tabs zeigt Safari die Vorschau eines Tabs an wenn man mit dem Cursor über dem Tab gleitet
  • Catalyst-Apps von Maps und Messages bringen die Apps auf den selben Stand wie die zuvor objektiv besseren Versionen von iOS. Für Maps heißt dies dass die Street View-ähnliche 'Look Around' Funktion nun auch für Mac verfügbar ist, während Nutzer in Messages GIFs, Sticker und Effekte versenden können, Nachrichten anpinnen können und viele andere neue Funktionen gewinnen
  • Das Control Center von iOS macht sein Debüt auf macOS und kann mit einem Klick den Nutzer zu den relevantesten Einstellungen des Computers bringen. Ebenfalls sind Benachrichtigungen und Widgets zusammengeführt worden und bilden das neue Notification Center, direkt neben dem Control Center
  • Genau wie in iOS 14 bringen Widgets auch auf macOS 11 frischen Wind; zum jetzigen Zeitpunkt existieren allerdings noch nicht sehr viele verstellbare Widgets in der Beta

Der offizielle Release von Big Sur wird circa im selben Zeitrahmen erwartet, in dem auch die neue iPhone 12 Reihe vorgestellt werden soll, was nach erstmaligen Verschiebungen September bis Oktober sein könnte.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.