Analysten schätzen, dass das iPhone 12 ohne mitgelieferte EarPods kommt

Smartphone
Yannick

Bricht Apple mit der neuen Generation an iPhones Tradition? Sowohl Kuo als auch eine komplett andere Quelle bestätigen, dass zum ersten Mal überhaupt eine iPhone Serie ohne EarPods ausgeliefert werden könnte.

Analysten schätzen, dass das iPhone 12 ohne mitgelieferte EarPods kommt

Die EarPods sind seit Anfang an ein substantieller Teil von ausgelieferten iPhones, denn ohne weiter Geld ausgeben zu müssen kann sich der neue Inhaber eines Apple Geräts so über zugehörige Premium Kopfhörer freuen. Dies sind nicht immer die besten Kopfhörer die Apple anbietet - besonders mit der Ankunft der AirPods hat das Unternehmen so ein Ass im Ärmel für Nutzer, die vom Kabel der EarPods nicht begeistert sind - aber trotzdem bieten jene einen wichtigen Luxus und zeugen von Nähe zum Kunden. Mit der kommenden iPhone 12 Serie soll jedoch damit eventuell Schluss sein, denn Analyst Ming-Chi Kuo (welcher seine Legitimität wieder und wieder bewiesen hat) hat im Mai die Idee aufgebracht, dass die kommenden Geräte die erste ohne mitgelieferte EarPods sein könnten. Ein separater Analyst, Dan Ives der Wedbush Securities Inc., bestätigt nun diese Vermutung.

Dan Ives erwähnt so direkt dass das eigene Unternehmen bestätigen kann, keine EarPods in den Boxen der iPhone 12 Modelle auffinden zu können, was mit Kuos Prognose einhergeht. Dies soll für alle prognostizierten vier Modelle des iPhone 12 der Fall sein, und Wedbush bestätigt so noch einmal die Existenz der vier Modelle. Die Frage die noch im Raum steht sind die konkreten Unterschiede jener Modelle. Wedbush erwartet einen Mix zwischen 4G und 5G Modellen, wobei hier jedoch ebenfalls die Frage zwischen der Art der 5G Modelle bleibt, da 5G entweder über mmWave (millimeter wave) oder sub-6GHz funktioniert, welche beide Vor- und Nachteile haben.

Wichtig ist jedoch, dass Wedbush mit der Entfernung der EarPods einen starken Anstieg im Verkauf der AirPods sieht. Die in 2019 verkauften 65 Millionen Modelle sollen 2020 auf ganze 85 Millionen ansteigen. Genau diese Zahlen könnten als Grund für Apples Entscheidung dienen. Neben den regulären AirPods sollen nämlich so bald ebenfalls die gemunkelten AirPods Studio vorgestellt werden - eventuell schon bei der diesjährigen WWDC in unter einer Woche - welche von dem Anstieg an benötigten Kopfhörern stark profitieren würden. Im Tandem dazu hat Apple vor Kurzem ebenfalls einen seltenen Preisnachlass der eigens publizierten Kopfhörer gestartet, was als letzte Steigerung der Verkäufe gesehen werden könnte bevor neue Modelle vorgestellt werden.

WWDC20 startet am 22. Juni, und die einhergehende Apple Keynote findet noch am selben Tag statt.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.