03.05.2019 17:02 Stefan

iPhone Z: Konzept aus Russland zeigt zweifach faltbares iPhone

Ein faltbares iPhone ist nach wie vor nicht in Sicht. Außer Renderings von verschiedenen Designern gibt es keine Anzeichen für ein iPhone, das man in ein iPad verwandeln kann. Ein neues Konzept aus Russland macht allerdings Lust auf mehr - wie die veröffentlichten Bilder eindrucksvoll zeigen.

Im Februar zeigte Samsung mit dem Galaxy Fold das erste faltbare Smartphone. Durch simples Aufklappen wird aus dem Smartphone mit 4,6 Zoll OLED ein 7,3 Zoll großes Tablet. Das Fold hat allerdings die Alltagstauglichkeit von vielen Testern nicht bestanden, weshalb der Verkaufsstart verschoben wurde. Samsung ließ in der Folge einen kritischen Testbericht bei iFixit entfernen, um ein PR-Desaster zu vermeiden.

Nach der Präsentation des Fold wurden viele kritische Stimmen laut, die an Apple zweifelten, weil der Konzern aller Voraussicht nach kein faltbares iPhone in der Pipeline hat. Sogar Apple-Mitbegründer Steve Wozniak brachte seine Sorge um den iPhone-Hersteller zum Ausdruck. Wir gehen davon aus, dass Apple einfach abwartet, bis eine zuverlässige Technologie für ein faltbares iPhone zur Verfügung steht. Speziell das Display wird durch die Vielzahl der Faltvorgänge enorm belastet.

Bis Apple ein faltbares iPhone vorstellt, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Bis dahin müssen wir uns mit Konzept-Ideen von Designern begnügen, wie sie in den letzten Wochen und Monaten zahlreich erschienen sind.

Faltbares iPhone mit TV-Modus

Ein neues Konzept stammt aus der russischen Design-Schmiede Caviar. Die Bilder zeigen ein zweifach zusammengefaltetes iPhone, das "iPhone Z" genannt wird. Der Zusatz "Z" kommt von der Form des Buchstabens, den das iPhone beim Zusammenfalten erzeugt. Im Tablet-Modus bietet das iPhone Z ein 215 mm x 153 mm großes Super Retina HD Display mit einer Auflösung von 3876 x 2758 Pixeln und 458 ppi. Zusammengefaltet erhält man ein iPhone mit einem 6,6 Zoll großen Bildschirm. Wie andere Konzept-Ideen bietet das iPhone Z einen Notebook-Modus, bei welchem auf dem unteren Teil des dann 68,8 mm x 153 mm großen Screens eine Tastatur eingeblendet wird.

Eine neue Idee ist der sogenannte Bildschirm-Modus, der zwei Drittel des Bildschirms in eine Art TV samt Ständer verwandelt. Neu wäre auch die Art mit der man Selfies knipsen kann, denn dafür könnte man dann die qualitativ hochwertige 15-MP-Kamera auf der Rückseite benutzen. Die eigentliche True-Depth-Frontkamera, welche die Face-ID-Komponenten enthält, findet in einer Aussparung im Display Platz. Direkt im Display haben die Designer von Caviar auch einen Sensor für Touch ID integriert.

In unserer Galerie oder auf der Webseite von Caviar könnt ihr alle Bilder des iPhone Z bestaunen. Darüber hinaus haben wir auch das entsprechende YouTube-Video für euch verlinkt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Apple stellt das neue iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max vor
Weitere Schutzhüllen bestätigen die Gehäuseform der neuen iPhones
Olixar & Co: Erste Anbieter haben Schutzhülle für iPhone 11 im Sortiment