Touch ID im Display & ohne Notch: Neue Hinweise auf Wegfall von Face ID bei 2020er iPhones aufgetaucht

Smartphone
3
Stefan

Schon lange halten sich Gerüchte, dass die iPhone-Generation dieses Jahres mit einigen Neuerungen ausgestattet werden soll. Neben Änderungen am Design soll Apple bei den 2020er iPhones angeblich auf die Notch verzichten und auf Touch ID im Display setzen. Face ID würde dann der Vergangenheit angehören.

Touch ID im Display & ohne Notch: Neue Hinweise auf Wegfall von Face ID bei 2020er iPhones aufgetaucht

Die Gesichtserkennung Face ID ist gerade einmal etwas mehr als zwei Jahre auf dem Markt und soll laut einem Bericht der China Times schon bald von Apple ausgemustert werden. Stattdessen will Apple angeblich wieder zu Touch ID zurückkehren. Durch den Wegfall der Notch besäße das iPhone 12 dann ein vollflächiges Display ohne Aussparungen.

An die entsprechenden Informationen will die China Times im Rahmen der MWC Shanghai gekommen sein, der führenden Messe für Next-Generation-Technologie in Asien. Bei einer Präsentation des Schweizer Finanzdienstleisters Credit Suisse gab es Hinweise darauf, dass Apple bei seinen Zulieferern entsprechende Displays für die 2020er iPhones geordert hat.

Das Comeback von Touch ID

Gerüchte über den Wegfall von Face ID sind nicht neu. Erst Anfang Dezember meldete das taiwanische Newsportal Economic Daily News, das sich Apple mit dem führendem Hersteller der notwendigen Display-Technik GIS getroffen hat, um zu prüfen, ob Touch ID im Display umgesetzt werden kann.

GIS beliefert u. a. auch Samsung mit Fingerabdrucksensoren, die direkt im Bildschirm integriert sind. Diese punkteten beispielsweise im Galaxy S10 aber nicht unbedingt beim Faktor Sicherheit. Mit wenig Aufwand kann man den Sensor im S10 nämlich austricksen und das Gerät entsperren.

Wenn die Meldung der China Times stimmt, dürfte GIS entweder die Probleme behoben haben oder Apple hat sich für einen anderen Zulieferer entschieden.

iPhone 12 mit neuem Design & 5G

Wie wir heute berichteten, wird die Produktion des neuen A14-Chips im zweiten Quartal dieses Jahres anlaufen. Für den Fall, dass Apple tatsächlich auf Face ID verzichtet, würde die Facetime-Kamera in der Front laut dem Bericht der China Times unter dem Display verbaut werden. Darüber hinaus soll es für die 2020er iPhones ein optisches Redesign geben und ein 5G-Chip von Qualcomm ist ebenfalls mit an Bord.

Die bisherige Resonanz im Netz auf den vermuteten Wegfall von Face ID zeigt, dass viele Nutzer diesen Schritt kritisch sehen. Die Apple-Gesichtserkennung bot bisher einen besseren Schutz als Touch ID. Zudem konnte man das iPhone auch mit verschmutzen Fingern oder Handschuhen entsperren.

Wir sind gespannt, ob Apple mit den 2020er iPhones wieder zu Touch ID zurückkehrt und halten euch über die Entwicklungen auf jeden Fall auf dem Laufenden.

3 Kommentare

FaceID soll bleiben!!!

Einmal FaceID, immer FaceID

beides?

Es spricht doch nichts dagegen einfach beides einzubauen! Die Dinger kosten ja jetzt schon Unmengen, da fällt das auch nicht mehr wirklich ins Gewicht.

FaceID

Sollte Apple wieder auf diesen Anachronismus TouchID zurück greifen, dann werde ich mir ein paar iPhone 11 zur Seite legen, und die nächsten Jahre nutzen...

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.