Produktion des iPhone 12 könnte stark verringert und nach hinten verschoben werden

Technik News
Yannick

Pandemie und gefallener Aktienkurs lässt Apple über ihre ausländische Produktionskette grübeln - eine starke Reduktion an Arbeitskraft und eine Verschiebung der Anlaufphase könnten hier Maßnahmen sein.

Produktion des iPhone 12 könnte stark verringert und nach hinten verschoben werden

Die Apple Manufakturen in Vietnam und China sind zwar bereit, ihre Produktion für das kommende iPhone 12 5G Modell anzuheben, stehen jedoch gerade in der Zwickmühle der Nachfrage. Laut einem Report von Reuters könnte Apple die Anfrage an Modellen, welche Ende März an die Hersteller übermittelt wird, stark verringern lassen. All dies hängt mit der Angst zusammen, dass potentielle Konsumenten im Herbst am neuen Modell nicht so interessiert sind wie erwartet - dies kommt unter anderem aus der Beobachtung, dass Apple seit Anfang des Jahres bereits 15% an Aktienkurs verloren hat, was unvermeidlich mit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus zusammenhängt.

Bis zu 18% Verlust an Nachfrage?

Ein leitender Beamter einer der Firmen welche für die Zusammenstellung von Apple's Verträgen und Aufträgen verantwortlich ist, erklärt dass mit Blick auf die USA und Europa und der einhergehenden Coronavirus-Krise die Frage nicht mehr bei den Arbeitskräften oder dem vorhandenen Arbeitsmaterial der chinesischen Arbeiter liegt, sondern bei der Frage wie viele Kunden überhaupt im Herbst an einem iPhone 12 interessiert sein werden. Diese Unsicherheit könnte laut dem Sprecher zu zwei verschiedenen Maßnahmen leiten, welche schon bald angekündigt werden könnten: bislang haben die Hersteller erwartet, ungefähr 70 Millionen Modelle für den Herbst herstellen zu müssen, es könnte allerdings nun mit einer Reduktion an Aufträgen von bis zu 18% zu einer Zahl von gerade einmal 58 Million umstrukturiert werden.

Einhergehend mit dieser Veränderung an Nachfrage könnte auch eine Verschiebung der Anlaufphase der Produktion stattfinden - während die Hersteller zwar theoretisch bereit stehen, könnte die Vietnam-basierte Display Manufaktur stark an Arbeitskraft abnehmen bevor die Geräte zum Zusammensetzen nach China geschickt werden. Das könnte einen Kettenreaktion an verlängerter Produktion herbeirufen - der Sprecher sieht sich jedoch trotzdem zuversichtlich, dass der ursprünglich geplante Release im Herbst nicht vom Tisch sei.

Es muss dazu gesagt werden, dass Apple hierzu noch keinen Kommentar hinterlassen hat und sich den Spekulationen noch in keiner Weise geäußert hat. Da das Quartalsende jedoch nah ist, wird schon bald Näheres bekannt gegeben müssen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.