So sieht der renovierte Apple Store in Sydney aus

Apple
2
Yannick

Knapp zwei Monate lang standen Apple Stores außerhalb von Großchina leer. Nun öffnen sich die Tore der Läden langsam wieder für die Öffentlichkeit - und mit Sydney sind nun alle Stores in Australien wieder funktionstüchtig.

So sieht der renovierte Apple Store in Sydney aus

Während Australien als eine der ersten Länder galt, die nach dem Ausbruch der Pandemie die Türen der Apple Stores wieder öffnen durften, konnten nicht alle Geschäfte wieder regulären Betrieb aufnehmen. 21 der 22 regionalen Apple Stores konnten den Wünschen und Bitten von Apple-Kunden wieder entgegen kommen - wenn auch mit teils großen Einschränkungen, da der lokale Verkauf von Geräten zum Beispiel bis jetzt noch nicht möglich ist. Alle Stores bis auf einem öffneten so, denn weiterhin geschlossen blieb der Apple Store in Sydney aufgrund von Renovierungsarbeiten. Schon ab dem 5. Januar, noch bevor die Länder den Zustand der Quarantäne angeordnet haben, wurde jener geschlossen. Apple nannte dies selbst ein 'riesiges Renovationsprojekt', und fast ein halbes Jahr später erwacht der rundum erneuerte Store in einer Welt, die nicht so ist wie sie vor der Schließung war.

Mit Sydneys Flagship-Store sind nun alle Apple Stores in Australien wieder geöffnet, auch wenn die Geschäfte noch nicht in dem selben Maße funktionieren wie sie es vor rund sechs Monaten getan haben. Und mit der finalen, überraschend leisen Neueröffnung von Australiens letztem geschlossenen Store, geht eine Welle von Erleichterung über den Kontinent - nicht zuletzt da das helle Erscheinungsbild der Sydney Apple Stores ein positives Gemüt erweckt.

Speziell eine Mischung aus der klassischen Architektur der Apple Stores und der neuen Gestaltungstechnik von Apples Retail Team soll Sydneys Store als Hybrid ausmachen und viele neugierige Blicke wecken. Eine renovierte, schillernde Glasfront die sich über alle drei Etagen streckt ist hier ein absoluter Blickfang und erweckt Optimismus für die Zukunft des Stores. Sobald man den Laden betritt, wird man - wie von den anderen renovierten Apple Stores gewohnt - mit einer 8K Videowand begrüßt, direkt neben einem 'Today at Apple' Forum an dem in besseren Zeiten die Creative Sessions von Apple gehalten werden würden. Da jene aufgrund der Einschränkungen in Sachen sozialer Distanzierung jedoch zurzeit nicht möglich sind, soll der Store in Sydney bald mit einer Alternative auskommen: eine Reihe an Programmierern und digitalen Künstlern soll bei dem Forum eintreffen und exklusive Tricks in Sachen Gestaltung und Programmierung mit iOS und macOS vorführen. Wie genau dies aussehen wird, und inwiefern Kunden in diese Erfahrung eingebunden werden können, steht zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch in Frage.

Wie bereits von Apple bei den ersten Neueröffnungen angekündigt, besitzt der Flagship-Store in Sydney viel Raum und Platz für alle Kunden und Mitarbeiter. Die höchste Priorität hierbei liegt natürlich auf der Sicherheit der Besucher, aber trotzdem muss die typische Ästhetik des Geschäfts nicht darunter leiden. Im Gegenteil, denn die freie Beweglichkeit die der Store anbietet ist nicht nur ein positives Beispiel zur Eingrenzung von Infektionen, sondern gibt in Tandem mit dem einkehrenden Sonnenlicht durch die Glasfront eine Atmosphäre von Lebensmut ab - eine Atmosphäre die genau jetzt gebraucht wird. Einen nicht zu kleinen Teil in das helle Ensemble spielt auch die neue Beleuchtung ein, denn das sogenannte Membrane Ceiling (bestehend aus Linien von gewebten Glassträngen in Kombination mit LED-Paneelen) gibt geschmeidiges Licht auf jeder Ebene ab.

Ebenfalls kann man auf den Bildern den vollen Einsatz des Apple Teams erkennen, um den Store so steril und sicher wie möglich zu halten. Wie in den Richtlinien der eröffneten Stores angewiesen, werden so die Oberflächen der Geräte und der neuen Stahlplatten konstant gereinigt. Weiterhin besitzt die dritte Ebene von Sydneys Store nun die selben 'grünen Wände' die auch der australische Partner von Sydney, der Store in Bondi, besitzt - mehrere Meter hohe, 'vertikale Gärten' die aus knapp 7000 verschiedenen Arten von Pflanzen bestehen, jedoch nicht ganz so groß sind wie jene in Bondi. Als letzte nennenswerte Neuerung ist der Boden auf jeder Ebene ausgetauscht worden, von dem altbekannten Kachelboden zu einem weicheren und trotzdem stabileren Terrazzo Boden der simultan neu als auch nostalgisch wirkt.

Der Flagship-Store in Sydney gilt als spezieller Store für Apple. Als jener in 2008 eröffnet worden ist, konnte sich jener mit der weltweit größten Genius Bar rühmen, die zu dem Zeitpunkt existiert hat. Um den selben 'Wow'-Effekt wie damals zu erzielen, hat Apple den Store nun mit allen Lektionen in Sachen Architektur und Gestaltungsvermögen ausgestattet, die das Unternehmen in den letzten 12 Jahren mitnehmen konnte. Das volle Potential des Stores kann zwar zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgefaltet werden, aber schon jetzt ist das Geschäft eine wahre Erfahrung im typischen Style von Apple. Was jedoch genannt werden muss, ist dass jeder der wieder eröffneten Stores zu einem arbiträren Zeitpunkt in der Zukunft (beispielsweise mit dem Ausbruch einer zweiten Welle) wieder geschlossen werden könnte, und das weltweit. So viel ging mit der Eröffnung der Stores voraus.

(Die gezeigten Fotos wurden von Jimmy Gunawan, Matthew Tsang und Steven Ryan erstellt.)

2 Kommentare
Text

Sehr anstrengende Schreibweise des Textes. Das geht auch einfacher und knackiger. Oder müssen hier „Zeichen“ gesammelt werden. Es macht jedenfalls keinen Spaß, den Text zu lesen, man quält sich so durch. Er ist einfach nicht flüssig geschrieben, so dass er leicht zu lesen wäre und man Freude dabei hätte. Sollte man mal überdenken, ob man bei einer solchen Schreibweise bleibt.

Vielen Dank für dein Feedback

Das werden wir in der Zukunft berücksichtigen.

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.