WhatsApp & Messenger: iOS 13 reduziert Datenerhebung von Messengern
07.08.2019 16:45 Stefan

WhatsApp & Messenger: iOS 13 reduziert Datenerhebung von Messengern

Viele Anbieter von Messenger-Apps wie WhatsApp oder Facebook müssen mit dem Release von iOS 13 ihre Programme neu konzipieren. Apple will aus Datenschutzgründen mit dem neuen Betriebssystem die Aktivitäten solcher Apps im Hintergrund einschränken.

Messenger wie wir sei heute kennen haben einen deutlich höheren Funktionsumfang als noch vor ein paar Jahren. So bietet zum Beispiel so gut wie jede Nachrichten-App die Möglichkeit, kostenlose Anrufe über Voice over IP (VoIP) zu führen. Um zu erkennen, wann ein Nutzer angerufen wird, muss das Programm bzw. die entsprechende API im Hintergrund laufen, da die Gespräche sonst viel langsamer vermittelt werden würden oder im schlimmsten Fall gar nicht durchkommen.

Apps wie zum Beispiel WhatsApp oder der Messenger von Facebook nutzen unter iOS die PushKit-VoIP-API. Die Anwendung ist im Hintergrund aktiv und wird laut den Anbietern der Messenger-Apps nur dafür genutzt, um auf eingehende Anrufe zu reagieren. Wie das Nachrichtenportal The Information berichtet, hat Apple Facebook und Co im Rahmen eines Workshops auf der diesjährigen WWDC in San José darüber informiert, dass mit iOS 13 dieses Verfahren eingestellt wird. Apple führt an, dass über die VoIP-API weitaus Daten gesammelt werden können, als nur die Information, wann ein Anruf eingeht. Theoretisch wäre es sogar möglich, dass die Anbieter von Messengern kontinuierlich mithören könnten. Darüber hinaus sollen sich die Aktivitäten im Hintergrund negativ auf die Laufzeit des Akkus auswirken.

Die Umstellung auf ein neues VoIP-Verfahren, das weitaus weniger Nutzerdaten sammelt als die alte Variante, stellt die Unternehmen vor eine große Herausforderung. Die WhatsApp Inc. gab an, dass über die PushKit-VoIP-API das aktuelle Modell der End-to-End-Verschlüsselung ermöglicht wird. Ein Sprecher von Facebook sagte gegenüber The Information: „Die Änderungen an den kommenden iOS-Versionen sind nicht unerheblich, aber wir führen Gespräche mit Apple über die beste Vorgehensweise."

Für die Umsetzung der neuen Richtlinien haben die Anbieter nach der Veröffentlichung von iOS 13 ein halbes Jahr Zeit, spätestens im April 2020 beendet Apple die Hintergrundaktivitäten der Messenger-Apps.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
iOS 13 Beta 7 steht für Entwickler zum Download bereit
iOS 13: Apple zensiert Schimpfwörter in der Notizen-App
iOS 13 und Bugs in der Mail App