iPhone 13 mit Always-On-Display?

Smartphone
Hendrik

Bloomberg berichtet von einem Always-On-Display beim kommenden iPhone 13. Damit wäre das iPhone nach der Watch 5 und 6 das dritte Gerät aus dem Hause Apple mit einer solchen Funktion. 

iPhone 13 mit Always-On-Display?

Geht es rein nach den unverändert guten Verkaufszahlen der iPhone-12-Baureihe könnte Apple mit dem Release der nächsten Modelle noch etwas warten. An diesen Erfolg möchte Apple wenn möglich mit dem iPhone 13 anknüpfen und könnte dafür die ein oder andere neue Funktion springen lassen. 

Der Apple-Experte Gurman von Bloomberg rechnet mit einem Always-On-Display, womit das iPhone nach der Watch 5 und 6 das dritte Apple-Gerät mit einem solchen Display wäre. Android-Geräte sind dabei bereits weiter. Die Konkurrenz hat schon eine Reihe von Smartphones auf den Markt gebracht, auf denen der Nutzer bestimmte Inhalte sehen kann, obwohl das Display grundsätzlich inaktiv ist. 

Gurman geht jedoch davon aus, dass nicht alle Modelle mit einem Always-On-Panel versehen werden. 

LTPO-Display macht es möglich

Zugegeben: Ein Always-On-Display soll bereits seit etlichen Jahren verbaut werden, bisher hat es die Funktion in kein iPhone geschafft. Das weiß auch Mark Gurman, weshalb er sich diesbezüglich auch entsprechend zurückhält. Je dichter wir dem Release des neuen iPhones kommen, desto aktiver geht es in der Gerüchteküche (Zuverlässigkeit schwankend) zu. 

Die grundsätzliche Machbarkeit ist jedoch gegeben: Die Apple Watch dürfte dabei als Vorbild dienen, denn hier kommt die Technik bereits in der Series 5 und 6 zum Einsatz. In iPhones werden seit Jahren hauptsächlich OLED-Displays verbaut, womit die Voraussetzungen für ein Always-On-Display grundsätzlich gegeben wäre. Knackpunkt könnte jedoch der Energieverbrauch sein, der mithilfe der LTPO-Technologie eingedämmt werden könnte. 

LTPO soll nur in ausgewählten iPhone-13-Modellen zum Einsatz kommen, was dafür sprechen würde, dass Always-On nicht serienmäßig verfügbar ist. 

Die LTPO-Technologie käme außerdem zum Einsatz, wenn es darum geht variable Bildwiederholraten zu implementieren. Bei bis zu 120 Hertz dürfen sich die Nutzer auf geschmeidigere Spiele und Animationen freuen. Das iPad Pro 2021 weiß in der Hinsicht bereits seit einigen Monaten zu überzeugen. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.