iPhone 13: TSMC beginnt mit Produktion der A15-Chips

Smartphone
Hendrik

Um die Markteinführung des iPhone 13 im September zu sichern, beginnt der Zulieferer TSMC bereits jetzt mit der Massenproduktion der von Apple benötigten Chips.

iPhone 13: TSMC beginnt mit Produktion der A15-Chips

Das letzte Jahr hat es gezeigt: Die Corona-Pandemie brachte einiges durcheinander und so konnte das iPhone erst im Oktober, statt wie gewohnt im September, vorgestellt werden. Cupertino setzt alles daran, um den Zeitplan für das iPhone 13 in diesem Jahr einhalten zu können. Aus diesem Grund beginnt TSMC bereits jetzt mit der Produktion der begehrten Chips, um die Bedarfe rechtzeitig decken zu können, so ein Bericht der DigiTimes. 

Übereinstimmenden Berichten zu Folge soll der Chip für das iPhone 13 den Namen A15 Bionic tragen und löst damit den A14 Bionic des Vorgängers iPhone 12 ab. Offizielle Informationen zur Leistungsfähigkeit des neuen Chips gibt es bislang nicht. Im Vergleich zu seinem Vorgänger soll der neue Chip jedoch durch eine minimale Leistungssteigerung und verbesserter Energieeffizienz punkten können. Der Grund dafür soll im Herstellungsprozess liegen: Der taiwanische Halbleiterhersteller TSMC stellt die Chips im sogenannten 5-nm-Prozess her. 

Das iPhone 13 soll in vier verschiedenen Modellen auf den Markt kommen. Experten gehen jedoch davon aus, dass das iPhone 13 noch keine wesentlichen Veränderungen erfahren wird. Diese sollen der iPhone-Generation im Jahr 2022 vorbehalten bleiben - dann auch wieder mit einem noch effizienteren Chip im Inneren. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.