Jährlich veranstaltetes WWDC-Event von Apple wird dieses Jahr virtuell gehalten

Sonstiges
Yannick

Auch Apples langlebige Entwickler-Veranstaltung leidet unter den Einschränkungen der heutigen Zeit. Trotzdem lässt sich das Unternehmen davor nicht einschüchtern und stellt eine neue Weise der WWDC vor.

Jährlich veranstaltetes WWDC-Event von Apple wird dieses Jahr virtuell gehalten

Schon seit nun knapp 20 Jahren hält Apple jährlich im Juni im Heimatstaat Kalifornien die WWDC (Worldwide Developers Conference) für aufstrebende neue Entwickler, die sich einen Ruf in der Branche machen möchten, und um über eine Keynote eigene Updates in Sachen iPhone, iPad, Mac und Apple Watch zu geben. Parallel zu dieser Veranstaltung existierte bis 2014 ebenfalls Macworld, welche allerdings direkt auf den Verbraucher und nicht die Entwickler selbst abgezielt war und seit jenem Oktober zugunsten regulärer Keynotes und WWDC eingestellt worden ist. Die WWDC zielt so ab besonders Entwicklern der eigenen Betriebssysteme mit Workshops zu helfen, mehr aus den Apple-Systemen rauszuholen, oder bietet mit möglichen Vorträgen diesen Entwicklern an sich auf der Bühne einen Namen zu machen. Jedoch steht die Existenz von Veranstaltungen wie diesen zurzeit stark in Frage, was in dem Ausbruch der Pandemie begründet ist - Konsorten wie E3 oder gamescom, welche ähnliche Zahlen an Zuschauern und Teilnehmenden erwarten, sind dieses Jahr ebenfalls abgesagt worden um dem riesigen Infektionsrisiko vorzubeugen. Dies sieht auch Apple mit der eigenen Convention ein, und entscheidet sich dazu die diesjährige WWDC komplett virtuell zu halten - das allererste Mal seit dem Anbeginn des Events.

Studenten als integraler Teil der Community

Normalerweise ist das Betreten der WWDC kostenpflichtig und Tickets werden mit einem Lotterie-System verteilt, dieses Jahr steht das Event jedoch auf der offiziellen Webseite und App für Entwickler kostenlos und für jeden ab dem 14. Lebensjahr zur Verfügung. Apple möchte so nicht nur neues Talent fördern, sondern auch die jüngsten Gruppen ansprechen und es so einfach wie möglich machen die Fähigkeiten jener zu beweisen. Aus dem selben Grund veranstaltet das Unternehmen in diesem Jahr ebenfalls ein Event, was so in der Form noch nicht stattgefunden hat - die Swift Student Challenge. Bis zum 17. Mai können so junge Softwareentwickler ab dem 14. Lebensjahr an einem Wettbewerb teilnehmen, in dem jene mithilfe der Swift Playgrounds Engine einen eigenen Playground schaffen und jenen dokumentieren. Die Gewinner dieses Wettbewerbs erhalten, neben dem Ansehen von Unternehmen weltweit,  exklusive WWDC20 Jacken und Pin-Sets zugesandt - Teilnehmer müssen jedoch mindestens in einem hochwertigen Institut oder einem Programm für Entwickler gemeldet und aktiv sein.

Dieser Wettbewerb ist speziell auf Studenten ausgelegt, und Apple lässt dies besonders hervorheben. Senior Vice President of Software Engineering Craig Federighi erläutert auf der offiziellen Seite, dass "Studenten einen integralen Teil der Entwickler-Community von Apple darstellen, und die letzte WWDC eine Teilnahme von mehr als 350 studentische Entwicklern aus 37 verschiedenen Ländern sehen konnte. Obwohl unsere Konferenz dieses Jahr virtuell gehalten werden wird, sehen wir WWDC20 freudig entgegen und wollen die kreativen Beiträge unserer jungen Entwickler rund um den Globus Beachtung schenken und zelebrieren. Wir können es nicht erwarten zu sehen, wie die nächste Generation an innovativen Denkern ihre Ideen durch die Swift Student Challenge zur Realität macht."

Trotzdem die bislang größte Veranstaltung

Noch mehr Positivität kommt vom Senior Vice President of Worldwide Marketing Phil Schiller, der das Event trotz der virtuellen Gestaltungsmethode als "das größte WWDC bis jetzt" ansieht. "23 Millionen [Mitglieder unserer Entwickler-Community] werden für eine Woche im Juni in einer noch nie zuvor dagewesenen Weise zusammengebracht, um über die Zukunft der Apple-Plattform zu lernen. Wir können es nicht erwarten, die weltweite Community im Juni online zu treffen und all die neuen Werkzeuge und Mittel an denen wir gearbeitet haben mit jener teilen zu können, um bei der Kreation von noch unglaublicheren Apps und Services assistieren zu können," so Schiller.

Was trotzdem noch in Frage steht, ist die Weise in der die Veranstaltung überhaupt gehalten wird - abseits von der virtuellen Entwickler-Seite ist noch nichts über die konkrete Art bekannt gegeben worden, auf die die Studenten der WWDC20 beitreten können. Phil Schiller nannte hierzu, dass "[das Apple Team] freudig entgegensieht, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Details zu WWDC20 bekanntgeben zu können." Da noch anderthalb Monate zwischen der Bekanntmachung dieses virtuellen Events und dem tatsächlichen Start liegen, kann jedoch sicher angenommen werden, dass das Unternehmen eine geschmeidige und intuitive Methode der virtuellen Convention finden und ins Leben rufen wird.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.