Urteil: Fortnite bleibt draußen, Epic Games darf seinen Entwickler-Acount aber vorerst behalten

Sonstiges
Stefan

Nachdem Apple Fortnite vor zwei Wochen aus dem App Store verbannt hat und der Entzug des Entwickler-Accounts drohte, haben die Richter in Kalifornien nun eine vorläufige Entscheidung getroffen. Apple muss Fortnite nicht mehr in den App Store aufnehmen. Der Entwicklerzugang soll aber vorerst bestehen bleiben.

Urteil: Fortnite bleibt draußen, Epic Games darf seinen Entwickler-Acount aber vorerst behalten

Die Aufregung war groß, als bekannt wurde, dass Apple das Multiplayer-Game Fortnite aus dem App Store entfernt hat. Epic Games hatte mit dem letzten App-Update ein alternatives Bezahlsystem eingeführt, das Spielern die Möglichkeit bot, Käufe für die In-Game-Währung "V-Bucks" via PayPal oder Kreditkarte zu tätigen.

Damit wollte Epic die Zahlung der Gebühr, die alle Entwickler für In-App-Käufe an Apple bezahlen müssen, vermeiden. Da Epic Games das gleiche Update für die Android-Version von Fortnite veröffentlichte, flog Fortnite wenig später auch aus dem Google Play Store.

Entzug der Entwickler-Lizenz mit drastischen Auswirkungen

Epic Games hatte damit gerechnet, dass Fortnite aufgrund des Updates aus dem App Store genommen wird. Die im Vorfeld sorgfältig ausgearbeitete Klage wurde von den Entwicklern nur wenige Stunden nach dem App-Store-Bann bei dem zuständigen Gericht in Kalifornien eingereicht. Da Epic Games bewusst gegen die Richtlinien des App Stores verstoßen hatte, drohte Apple damit, der Spieleschmiede auch den Zugang zum Entwicklerprogramm zu sperren.

Der Verlust des Entwicklerzugangs hätte dabei nicht nur für Epic Games weitreichende Folgen. Die Sanktion von Apple würde sich sowohl auf die anderen Games von Epic auswirken, die in den App Stores angeboten werden, als auch auf weitere Software, die Epic anderen Spielentwicklern zur Verfügung stellt. Die Rede ist hier von der "Unreal Engine 4", eine Spiel-Engine, die in vielen anderen Games zum Einsatz kommt.

Gericht trifft Entscheidung

Im Lauf des gestrigen Tages hat das zuständige Gericht in Kalifornien nun die erste Entscheidung im Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple getroffen. Da Epic vorsätzlich gegen die Richtlinien des App Stores verstoßen hat, sahen es die Richter als legitim an, dass Fortnite weiterhin seitens Apple aus dem App Store ausgeschlossen wird. Der iPhone-Hersteller muss den Battle-Royal-Hit nicht wieder in den App Store aufnehmen, solange Epic nicht zum vorherigen Bezahlsystem zurückkehrt.

Anders sieht es für den Entzug des Entwicklerzugangs aus. Da der Wegfall besagter Lizenz auch Auswirkungen auf andere Entwickler hätte, bleibt Epics Zugang zum Entwicklerprogramm vorläufig bestehen und darf von Apple nicht eingeschränkt werden. Das Gericht begründet seine Entscheidung mit finanziellen Schäden Dritter, deren Ausmaße nicht absehbar wären.

Bei der Entscheidung handelt es sich noch nicht um den finalen Urteilsspruch. Mit dem Ende des Verfahrens ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Das endgültige Urteil wird nicht vor Februar 2021 erwartet.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.