Plant Apple die Entwicklung einer eigenen Drohne?

Apple
Hendrik

Aus kürzlich veröffentlichten Patentunterlagen geht hervor, dass der iPhone-Hersteller an einer eigenen Drohne tüfteln könnte. 

Plant Apple die Entwicklung einer eigenen Drohne?

In seinen Anfängen hat sich Apple der Entwicklung und Produktion von Computern verschrieben. Im Laufe der Firmengeschichte vergrößerte sich die Angebotspalette des in Cupertino beheimateten Unternehmens, sodass heute iPhones und iPads neben Desktops und Notebooks den Großteil der Produktvielfalt ausmachen.

Da sich ein Unternehmen wie Apple dem stetigen Fortschritt verschrieben hat, werden wir in den kommenden Jahren sehr wahrscheinlich weitere Neuheiten mit dem bekannten Apfel-Logo bestaunen können. Zu den ambitionierten Zielen von Apple gehört seit geraumer Zeit unter anderem die Entwicklung eines eigenen Autos, für dessen Zwecke sich das Personalkarussell bei Apple in den letzten Monaten stark drehte. 

Anderen Berichten zufolge könnte Cupertino bereits im kommenden Jahr mit einem VR-Headset und einer AR-Brille aufwarten. Häufig geben Eintragungen bei Patentämtern entsprechende Hinweise zu neuen Produkten. So fanden bereits viele neue Verfahren und Produkte durch entsprechende Schutzschriften ihren Weg an die Öffentlichkeit. 

Nun aufgetauchte Dokumente geben Hinweise darauf, dass Apple aktuell mit der Entwicklung einer eigenen Drohne beschäftigt ist. 

Eingereichte Patente in Singapur

Apple hat bereits im Mai 2020 zwei Schutzschriften eingereicht, die sich mit innovativen Techniken auf dem Gebiet der Quadcoptern beschäftigen. Eingereicht wurden die Patente, nicht wie üblich beim heimischen US Patent & Trademark Office (USPTO), sondern im südostasiatischen Inselstaat Singapur. 

Die Veröffentlichung beider Patente bei der US-amerikanischen Behörde folgte aufgrund einer gesetzten Sperrfrist vor einigen Tagen. Die erste Schutzschrift mit dem Titel "Unmanned Aerial Vehicle and Controller Association" beschäftigt sich mit dem Pairing- und Unpairing-Verfahren von Drohnen mit speziellen Controllern. 

Inhalt der zweiten Schutzfrist mit dem Namen "Unmanned Aerial Vehicle Tracking and Control" beschreibt verschiedene Möglichkeiten, eine Drohne über ein durch das Flugobjekt und dessen Controller bereitgestelltes Mobilfunknetz zu manövrieren. Dabei kommt ein automatisches Traffic-Management-System zum Einsatz, das in definierten Situationen die Flugkontrolle übernehmen kann. 

Fülle an Patenteinreichungen im Zusammenhang mit Drohnen

Zu den zwei bekanntgewordenen Schutzschriften kommen noch drei weitere Patente aus dem vergangenen Jahr. Aus der Fülle der Unterlagen lässt sich entnehmen, dass sich Apple tatsächlich ernsthafter mit dem Thema Drohne auseinandersetzen könnte. Wie so oft, geben die eingereichten Patente nie absolute Gewissheit darüber, ob es die darin beschriebenen Produkte tatsächlich in die finale Entwicklung schaffen. 

In einschlägigen Foren wird darüber gemutmaßt, dass Apple lediglich Verfahren beschreibt, die dazu dienen sollen, bereits vorhandene Einsatzgebiete weiterzuentwickeln. Dazu könnte unter anderem das Kartografieren für firmeneigene Navigationsdienste gehören. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.