Apples Prozessor-Roadmap 2020: Erste Hinweise zu Apple Silicon in macOS 11 Big Sur aufgetaucht

Mac News
Stefan

Die Beta von macOS 11 Big Sur enthält einige Hinweise auf die kommenden selbstentwickelten Prozessoren von Apple. Den ARM-Chip für den Mac wird es demnach in drei verschiedenen Varianten geben.

Apples Prozessor-Roadmap 2020: Erste Hinweise zu Apple Silicon in macOS 11 Big Sur aufgetaucht

Welcher Prozessor nun genau in den ARM-Macs zum Einsatz kommen wird, ist noch nicht bekannt. Im Rahmen der Eröffnungs-Keynote zur diesjährigen WWDC verkündete CEO Tim Cook lediglich, dass der Mac eine eigne Prozessorbaureihe bekommen wird. Im Vorfeld gab es schon zahlreiche Gerüchte zu "Apple Silicon", u. a. auch, dass der erste selbst entwickelte Mac-Chip auf dem A14 basieren soll.

Kurz nach der Keynote hat Apple die erste Beta vom neuen macOS 11, Big Sur, veröffentlicht. In dessen Kernel wurden nun die vermeintlichen Modellnummern aller Apple-Silicon-Chips dieses Jahres entdeckt:

  • t8101 = A14; Einsatz im iPhone
  • t8103 = A14X; Einsatz im iPad
  • t8301 = S6; Einsatz in der Apple Watch
  • t6000 = bisher unbekannt; wahrscheinlich Einsatz im Mac
  • t6001 = bisher unbekannt; wahrscheinlich Einsatz im Mac
  • t6002 = bisher unbekannt; wahrscheinlich Einsatz im Mac

Das bedeutet, dass Apple den ARM-Prozessor für den Mac in drei verschiedenen Varianten fertigen lässt. Denkbar wären ein energieeffizienter aber dafür leistungsschwächerer Prozessor für das MacBook Air oder den Mac mini, eine "Mittelklasse" für den iMac und ein hochgetakteter Chip für die Pro-Modelle.

Was wir bisher vom Mac-ARM-Chip wissen

"Wissen" ist dabei vielleicht der falsche Ausdruck, da im Moment noch recht wenig zum ARM-Chip für den Mac bekannt ist. Ende April kamen die bisher einzigen Hinweise von Bloomberg und vom Analysten Ming-Chi Kuo.

Eine Variante des Apple-Silicon-Mac könnte Bloomberg zufolge mit einem stark aufgebohrten A14-Prozessor daherkommen. Aus internen Quellen wurde berichtet: Der System-on-a-Chip wird bei Apple "Kalamata" genannt. Die Aussagen von Bloomberg damals decken sich mit dem Fund im Kernel von Big Sur, da schon vor drei Monaten die Rede von drei verschiedenen Ausführungen war.

Gefertigt werden sollen die Prozessoren von TSMC in Taiwan, alle im 5-nm-Verfahren. Bei einem der drei genannten Chips handelt es sich angeblich um einen Zwölfkerner mit acht Hochleistungskernen ("Firestorm") und vier energieeffiziente Kerne mit der Bezeichnung "Icestorm"

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.