Apple stattet seine iPhones ab 2023 wahrscheinlich mit selber entwickeltem 5G-Chip aus

Smartphone
Stefan

Das iPhone 12 ist das erste Smartphone von Apple, das über einen 5G-Chip verfügt. In Cupertino greift man in Sachen 5G auf Produkte von Qualcomm zurück. Schon ab 2023 könnte Apple jedoch auf ein eigenes 5G-Modem setzen.

Apple stattet seine iPhones ab 2023 wahrscheinlich mit selber entwickeltem 5G-Chip aus

Vergleicht man die 5G-Konnektivität des iPhones mit der anderer Hersteller, so muss man zwangsläufig feststellen, dass Apple viel später auf die schnellere Netzwerktechnologie umgestiegen ist. Die Gründe sind dabei vielseitig.

Zu Zeiten als Apple noch seine Chips von Intel bezog, war der iPhone-Hersteller mit der Leistung der 5G-Technik aus Santa Clara nicht zufrieden. Intel hat das Modemgeschäft 2019 an den Nagel gehangen und seine Modemsparte versteigert, woraufhin Apple sich in der darauffolgenden Auktion zahlreiche Patente gesichert hat.

Qualcomm als Zwischenlösung

Warum 5G erst mit dem iPhone 12 eingeführt wurde, lag auch an den Rechtsstreitigkeiten mit Qualcomm. Der Halbleiterhersteller mit Sitz in San Diego hat schon lange leistungsfähige 5G-Hardware für Smartphones im Sortiment. Nachdem sich Apple mit Qualcomm geeinigt hatte und die Gerichtsverfahren ad acta gelegt wurden, stand der Lizenzierung von Qualcomm-Chips für das iPhone 12 nichts mehr im Weg.

Auf längere Sicht möchte sich Apple in Sachen 5G-Modem jedoch von anderen Herstellern unabhängig machen. Pläne für einen 5G-Chip aus Eigenentwicklung gibt es schon lange. Der Zukauf der Patente von Intel dürfte zur folgenden Meldung beigetragen haben.

2023er-iPhones mit eigenem 5G-Chip

Der Redaktion von MacRumors liegt ein Forschungsbericht der Analysten Blayne Curtis und Thomas O'Malley von Barclays vor, der sich mit Apples 5G-Plänen beschäftigt. Demnach sollen die iPhones des übernächsten Jahres einen von Apple selber entwickelten 5G-Chip erhalten.

Als Fertigungspartner konnte Apple laut Barclays die Chiphersteller Qorvo und Broadcom gewinnen. Das erste 5G-Modem von Apple soll alle kommenden Standards unterstützen, inklusive mmWave und 5G im Bereich unter sechs Gigahertz, was in der Branche "Sub 6 GHz" genannt wird.

Im iPhone 12 arbeitet der Snapdragon X55 von Qualcomm. Für die neuen Flaggschiffe im Herbst wurde bereits der Snapdragon X60 lizenziert, der 2022 durch den X65 ersetzt wird. Wenn die Barclays-Analysten mit ihrem Bericht recht haben, ist Apple ab 2023 dann in Sachen 5G-Hardware unabhängig.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.