Herbst-Event angeblich nicht in Gefahr: Produktion des iPhone 12 läuft laut Bloomberg wie geplant

Smartphone News
Stefan

Nachdem aufgrund des Corona-Virus viele Werke in China den Betrieb für mehrere Wochen eingestellt hatten, ist die Produktion Ende letzter Woche wieder angelaufen. Wie Bloomberg heute berichtete, soll die Produktion des iPhone 12 vorerst nicht mehr gefährdet sein.

Herbst-Event angeblich nicht in Gefahr: Produktion des iPhone 12 läuft laut Bloomberg wie geplant

Es gibt auf der ganzen Welt nur noch wenige Bereiche der Wirtschaft, die nicht von Einschränkungen durch den Corona-Virus betroffen sind. In China wurden in den letzten Wochen zahlreiche Städte abgeriegelt, was dazu führte, dass viele Angestellte von chinesischen Firmen wie Foxconn nicht zur Arbeit kommen konnten. In der Folge wurden viele Betriebe in China geschlossen.

Vor einer Woche gab der CEO von Foxconn bekannt, dass die Produktion in den den Werkshallen mittlerweile wieder auf 70 Prozent der regulären Leistung hochgefahren wurde. Dennoch stellte sich die Frage, ob sich der Ausfall der Produktion negativ auf anstehende Produkte von Apple auswirken wird. Konkret geht es um das iPhone 12, das im Herbst auf den Markt kommen soll, aber auch um die laufende Fertigung von anderen Geräten wie das neue Magic Keyboard für das iPad Pro oder die AirPods.

iPhone 12: Vorserien-Produktion lief schon im Februar

Neuigkeiten zur Produktion des iPhone 12 weiß das Nachrichtenportal Bloomberg zu berichten. Die Informationen stammen aus Quellen, die mit der Produktion vertraut sind, aber nicht genannt werden wollten. Um den Zeitplan des iPhone 12 trotz der Corona-Pandemie einhalten zu können, ließ Apple bereits im Februar eine erste Vorserien-Produktion laufen. Diese war wichtig und diente als Schlüsselelement, um die geplanten Komponenten wie die Kamera oder das Gehäuse in den folgenden Monaten vom Band laufen zu lassen.

Da Foxconn und auch anderen Hersteller wieder produzieren, soll die nächste Testproduktion dann im Mai statt im April folgen. Wenn es bis dahin und in den Monaten darauf zu keinen weiteren Einschränkungen oder gar Werksschließungen mehr kommt, könnte Apple das iPhone 12 tatsächlich im Herbst präsentieren und planmäßig in den Handel bringen.

Weitere Apple-Zulieferer haben Produktion vorläufig eingestellt

Auswirkungen auf die Markteinführung des iPhone 12 hat natürlich nicht nur die Lage in China. Bloomberg erwähnt, dass zum Beispiel in Malaysia ein zweiwöchiger Produktionsstopp bei wichtigen Zulieferern von Apple gilt. Die Unternehmen Murata Manufacturing Co., Renesas Electronics Corp. und Ibiden Co. liefern Leiterplatten für Apple. Dort stehen die Bänder im Moment still.

Wenn die Quarantänemaßnahmen dort weiter anhalten, könnte der Termin im Herbst doch noch gekippt werden.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.