AirTags: Probleme beim Einbinden weiterer Tracker

Sonstiges
Hendrik

Offiziell können Nutzer bis zu 16 AirTags mit ihrer Apple-ID verbinden. In der Praxis ist bei vielen jedoch bereits vor der angegebenen Höchstzahl Schluss. Betroffenen hoffen in der Zwischenzeit auf ein Firmware-Update.

AirTags: Probleme beim Einbinden weiterer Tracker

Seitdem die AirTags im April in den Handel gekommen sind, statteten viele Apple-Kunden wichtige Gegenstände mit einem smarten Tracker aus, um diese im Verlustfall über die hauseigene Anwendung "Wo ist?" wiederzufinden. Die kleinen GPS-Sender finden ohne Probleme an Schlüsselbändern, im Geldbeutel oder an Fahrrädern Platz. Aufgrund der vielseitigen Anwendungsgebiete greift ein Großteil der Kunden direkt zum 4er-Pack statt zum Einzelpaket. 

Apple gibt die Höchstzahl der gleichzeitig mit einer Apple ID verbundenen AirTags mit 16 an. Jedoch scheitern viele Nutzer in der Praxis bereits weit vor dieser Höchstgrenze. Eine Fehlermeldung verhindert das Hinzufügen weiterer AirTags. 

Aufforderung zur Entfernung bereits verknüpfter Tracker

In Apples Support-Forum verbreiten sich Meldungen über den durchaus nervigen Fehler. Ärgerlicherweise lassen sich weitere AirTags nicht registrieren, selbst wenn die von Apple kommunizierte Höchstzahl noch nicht erreicht ist. Dabei scheint es keine Regel zu geben, ab wann die Einbindung weiterer AirTags missglückt. Einige Nutzer berichten von dem Fehler beim zweiten Tracker, bei anderen streikt die Registrierung erst beim 16. AirTag. 

Apple weist per Fehlermeldung darauf hin, einen oder mehrere bereits registrierte Tracker zu entfernen.

Hoffen auf Firmware-Update

Die freundliche Empfehlung, einen bereits verbundenen AirTag von der Apple-ID zu trennen, führt in der Regel jedoch nicht zum gewünschten Erfolg. Zwar lässt sich nun ein neuer AirTag verbinden, danach ist dann allerdings erneut Schluss, sodass sich in Summe die Anzahl der verbundenen AirTags nicht verändert.

Wenngleich manche Betroffene berichten, dass es bei einem weiteren Versuch einige Tage später geklappt hat, ist ein verlässlicher Workaround bislang nicht bekannt. Apple hat sich zu dem Fehler bisher auch nicht offiziell geäußert. Es heißt, das Unternehmen arbeite bereits an der Behebung mittels Firmware-Update. Die aktuelle Version 1.0.291 wurde im September veröffentlicht. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.