Epic Games gegen Apple: Die Verhandlung vor Gericht beginnt am 3. Mai 2021

Sonstiges
Stefan

Für den Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple gibt es nun einen Termin für den Prozessauftakt. Ab dem 3. Mai des nächsten Jahres wird vor Gericht verhandelt, ob das Entfernen von Fortnite aus dem App Store und der Entzug des Epic-Entwicklerkontos rechtens war.

Epic Games gegen Apple: Die Verhandlung vor Gericht beginnt am 3. Mai 2021

Bis Mitte August war für Fortnite-Spieler, die den Koop-Survival-Shooter auf ihrem iPhone oder iPad installiert hatten, die Welt noch in Ordnung. Mit einem Update führte Epic Games dann ein alternatives Bezahlsystem ein, um sich die vertraglich vereinbarten 30 Prozent Gebühr, die Entwickler für In-App-Käufe an Apple abtreten müssen, zu sparen.

Da diese Maßnahme einen klaren Verstoß gegen die Richtlinien des App Stores darstellte, an die man sich viele Jahre gehalten hat, wurde Fortnite kurzerhand von der Plattform entfernt. Apple ließ Epic Games wissen, sobald das alternative Bezahlsystem aus den Spieldateien genommen wird, könne Fortnite wieder angeboten werden. Epic entschied sich dafür, das nicht zu tun und reichte stattdessen Klage ein.

Termin für die Verhandlung steht fest

Nachdem das zuständige Gericht in einem ersten Schritt bereits erklärte, dass er Rausschmiss von Fortnite rechtlich unbedenklich sei, aber der Entwicklerzugang, der zum Anbieten und Verwalten der Unreal Engine 4 notwendig ist, nicht gekündigt werden darf, steht nun der Termin für den Prozessauftakt im Rechtsstreit Apple gegen Epic Games fest.

Ab dem 3. Mai 2021 wird vor Gericht verhandelt, ob Apple korrekt gehandelt hat. Zwar wurde der Entwickler-Account für die Unreal Engine seitens Apple nicht angetastet, das Konto über welches Epic Spiele in den App Store einstellte, wurde allerdings von Apple gekündigt. In der Folge hat Epic Games für alle Spieler, auf deren iPhones und iPads noch Fortnite installiert war, die Verbindung zu den Gameservern gekappt.

Egal wie die Verhandlung ausgeht: Der Leidtragende ist wie fast immer in solchen Fällen der Kunde.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.