Leaks deuten an, dass Face ID auch bald für Mac kommen könnte

Mac News
Yannick

Face ID ist die bei weitem komfortabelste und gleichzeitig sicherste Weise, das eigene Gerät zu entsperren - benötigt allerdings hochmoderne Technik, die zurzeit nur in iPhones und iPads zu finden ist. Ein Leak deutet nun an, dass Face ID auch für Macs kommen könnte - aber wie?

Leaks deuten an, dass Face ID auch bald für Mac kommen könnte

Die Sicherung der Privatsphäre des Nutzers ist besonders in den letzten Jahren zu einem Fokus von Apple geworden. Eines der zeitnahesten Beispiele für diesen Fokus ist die iOS 14 Beta und die Einführung von Clipboard-Benachrichtigungen, welche den Nutzer stets darüber informieren wenn eine App unbefugt auf die Ablage des Nutzers zugreift und jene eventuell sogar kopiert - und schon dieses vergleichsweise kleine Feature hat für ordentlich Aufruhr und Kontroverse gesorgt. Ein größeres Feature bildet Face ID, welches seit September 2017 auf den neuesten Versionen von iPhone und iPad zu finden ist. Dank der speziell hierfür entwickelten TrueDepth Kamera können die Geräte das Gesicht des Nutzers mit, wie der Name schon andeutet, Detail und Tiefe scannen und so das Gerät ohne eine einzelne Handbewegung öffnen. Bislang war dieses Feature exklusiv für die beiden i-Devices erhältlich, was hauptsächlich an der exklusiven Kamera liegt, aber Strings die in der vor nur zwei Tagen veröffentlichen macOS 11 Big Sur Beta 3 gefunden worden sind könnten andeuten, dass Mac bald auch Nutzen von Face ID machen könnte.

Benötigt wird mehr als nur eine neue Kamera

'PearlCamera' - dies ist die offizielle Bezeichnung des Codes, die Apple für die TrueDepth Kamera und Face ID benutzt. Vor Jahren ließen sich diese in einem frühen Build der HomePod Firmware auffinden, welche auf das Face ID Feature des damals noch unbekannten iPhone X hindeuteten - und jetzt wurde vom 9to5Mac-Team diese Bezeichnung auch im Code der neuen macOS Beta gefunden. Natürlich könnte man zunächst annehmen dass es sich hierbei nur um einen Platzhalter handelt, was nichts neues in der Welt des Kodierens wäre, allerdings ließen sich ebenfalls zwei weitere Hinweise finden die das ganze ein wenig konkretisieren. Die Strings 'FaceDetect' und 'BioCapture' wurden nämlich auch im Zusammenhang mit 'PearlCamera' gefunden, welche zweifellos auf Face ID hinweisen und so ausschließen, dass die Strings bloße Überbleibsel von Catalyst-Apps darstellen - der Code ist absichtlich platziert worden. 

Die Frage die sich an diesem Punkt ergibt ist, wie genau die Technologie umgesetzt wird. Face ID wird keinesfalls auf den bisherigen Serien der Macs funktionieren, da jene mit keiner kompatiblen Kamera ausgerüstet sind. Der nahste Gedanke liegt daher dabei, dass Apple die kommende neue Serie an Macs sowohl mit Apple Silicon als auch einer TrueDepth Kamera ausrüstet; oder eine Revision für alte Modelle ins Leben ruft die über die neue Kamera verfügen. Dies ist allerdings unwahrscheinlich, da Face ID auch Nutzen von der neuralen Engine der A-Serie an Chips macht um die Tiefe des Gesichts akkurat zu scannen; Chips die bislang nur iPhone und iPad besitzen. Apple Silicon stellt eine Mac-Alternative zu diesen Chips dar, daher wird die erste Alternative die wahrscheinlichste Methode der Umsetzung sein.

Da der Code jetzt erst aufgefunden worden ist kann aber angenommen werden, dass die Implementierung noch in den Kinderschuhen steckt und noch eine lange Weile auf sich nehmen könnte. Es wäre auch nicht weiter verwunderlich falls Apple in der nächsten Beta oder vollwertigen Version den Code wieder entfernt um Spuren zu verwischen, was eine beliebte Taktik ist um von dem Vorfall abzulenken und für Unsicherheit zu sorgen. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.