Halber Preis des Pro Display XDR: Apple entwickelt neuen Bildschirm

Technik News
Stefan

Das Pro Display XDR ist derzeit der einzige von Apple selber entwickelte Bildschirm, den man im Online-Store des iPhone-Herstellers kaufen kann. Doch der ist nicht ganz billig. Jetzt plant Apple angeblich ein günstigeres Modell, das nur die Hälfte kosten soll.

Halber Preis des Pro Display XDR: Apple entwickelt neuen Bildschirm

Für sein Pro Display XDR verlangt Apple derzeit stolze 5.499 Euro. Dabei ist das aber die Variante mit Standardglas und der Pro Stand gehört da noch nicht mit zum Lieferumfang. Für den Ständer werden noch einmal 1.099 Euro fällig. Das Pro Display XDR mit Nanotexturglas kostet mit 6.499 Euro noch eine ganze Ecke mehr. Der teuerste Apple-Bildschirm reißt inklusive Pro Stand mit 7.598 Euro ein dezent kleines Loch in die Haushaltskasse.

Einen günstigeren Monitor aus Eigenentwicklung hat Apple im Moment nicht im Programm. Das könnte sich laut Mark Gurman von Bloomberg in absehbarer Zeit ändern. Seinen Quellen zufolge arbeitet man in Cupertino an einem Bildschirm, der ungefähr die Hälfte des Pro Display XDR kosten soll.

Kleiner & dunkler aber dafür günstiger

Beim Pro Display XDR handelt es sich um einen 32 Zoll großen Bildschirm mit Retina 6K Display. In seinem letzten "Power On"-Newsletter (via MacRumors) schreibt Gurman, dass er für den kleineren Bruder des aktuellen Monitor-Flaggschiffs von Apple einen deutlich geringeren Preis erwartet - von etwa der Hälfte sei die Rede.

Dafür müsse man im Vergleich aber einige Abstriche bei der Ausstattung machen. Beim günstigeren Modell würde Apple zwar im Großen und Ganzen auf die selben Komponenten setzen, die Bildschirmdiagonale soll aber kleiner ausfallen. Zudem müsse man eine geringere Helligkeit in Kauf nehmen.

Als Launchtermin nennt Gurman das laufende Jahr 2022. 

Weitere Bildschirme in Planung?

Schon Mitte Dezember gab es erste Hinweise darauf, dass das Pro Display XDR bald Zuwachs bekommen könnte. Der Leaker Dylan ließ seine Follower auf Twitter wissen: LG hat drei günstigere Monitore für Apple in der Pipeline. Konkret handelt es sich dabei um Bildschirme mit einer Diagonale von 24, 27 und 32 Zoll.

Während die 24- und 27-Zoll-Modelle die gleichen Spezifikationen wie die Bildschirme der aktuellen iMacs besitzen, scheint das größte Gerät eine verbesserte Version des Pro Display XDR zu sein. Es soll sogar über einen eigenen, von Apple entwickelten Chip verfügen, der u. a. die Stromversorgung und die Bildausgabe regelt.

Ob sich das von Gurman prognostizierte Display unter denen von Dylan angekündigten befindet, ist unklar.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.