Bericht: Tim Cook soll morgen der 'Copy Acquire Kill' Strategie angeschuldigt werden

Apple
Yannick

Der Klimax der Rechtsstreite und Anschuldigungen für Apple zum Thema Kartellrecht beginnt morgen um 18:00 Uhr - aber schon jetzt bildet sich ab dass es nicht einfach für CEO Tim Cook sein wird, seine Position souverän zu verteidigen.

Bericht: Tim Cook soll morgen der 'Copy Acquire Kill' Strategie angeschuldigt werden

Es sieht nicht gerade positiv für Apple in den Vorbereitungen für den morgigen Fall aus. Der 29. Juli steht als Termin an, bei dem die CEOs der vier weltweit größten digitalen Marktnamen - Facebook, Amazon, Google und Apple - sich dem US-Kongress zum Thema Wettbewerbsbehinderung und Kartellrecht stellen müssen, und darunter auch Tim Cook. Wie vor ein paar Tagen bereits berichtet möchte der US-Kongress hier die berüchtigten Namen in einer offenen Untersuchung testen um festzustellen, ob die genutzten Marktpraktiken kleineren Unternehmen schaden und wie intentionell jene für diesen Zweck genutzt werden. Nun, nur einen Tag bevor dieser historische Moment in die Lande geht, kommen neue Berichte vom Outlet The Washington Post rein welche teilweise die Anschuldigungen detaillieren, die morgen speziell an Apple gerichtet werden sollen - die Rede hierbei ist von der 'Copy Acquire Kill' Strategie, welche von Regulatoren oft als verachtet gesehen wird.

Aufkaufen, übernehmen, abschalten

Im März diesen Jahres hat Apple den überraschenden Zug gemacht, die hyperlokale Wetter-App Dark Sky aufzukaufen. Zunächst sieht dies nach einem Wunsch der Weiterentwicklung der eigenen Wetter-App aus - wenn man sich allerdings den (mittlerweile aktualisierten) Blog Post von Dark Sky auf der eigenen Homepage anschaut, könnte man auf einen viel dunkleren Grund schließen. Dark Sky kündigt so nämlich an, die App ab dem 1. August 2020 (also nur drei Tage nach den Anhörungen) für Android und Web-Browser abzuschalten und für derzeitige Abonnenten eine Rückzahlung für den Rest des Abonnements zu veranlassen. Die API, auf welche sich andere populäre Wetter-Apps wie Carrot Weather und selbst Google Maps berufen, bleibt laut dem Post noch "bis zum Ende von 2021" bestehen und danach wird auch jene abgeschaltet, was besonders für die genannten Apps ein schwerer Schlag ist. Die Technik hinter Dark Sky könnte dann einfach in Apples native Wetter-App übernommen werden, und so hätte Apple einen Rivalen weniger und gleichzeitig verfeinerte Technologie. Laut The Washington Post soll das Komitee, welches den CEOs morgen entgegen stehen wird, "starke Beweise" dafür haben, dass jene Praktiken äquivalent zur 'Copy Acquire Kill' Strategie stehen. Hierzu schrieb das Outlet Folgendes:

"Teile der Beweisstücke welche die Gesetzesgeber ansammeln konnten, sollen zum ersten Mal am Mittwoch an die Öffentlichkeit präsentiert werden. Repräsentantin Pramila Jayapal, eine der Panel-Mitglieder welche die CEOs befragen werden, nannte dass ein paar der untersuchten Dokumente Elemente der 'Copy Acquire Kill' Strategie erweisen, welche von großen Firmen implementiert wird um Rivalen zu unterdrücken oder aufzukaufen. Der Demokrat-Gesetzesgeber nannte ebenfalls dass das Komitee "sehr spezifische Sprache zwischen Top-Level Managern darüber" sehen durfte, hielt aber weitere Spezifizierungen hierzu zurück."

Speziell die 'spezifische Sprache' wird gemunkelt von Tim Cooks persönlichen E-Mails zu stammen (welche unter den untersuchten Beweisstücken fallen), aber keine weiteren Details wurden dazu bekannt gegeben. 'Copy Acquire Kill' ist deshalb so schlecht angesehen, da es nicht nur kleineren Unternehmen sondern auch dem Endkonsumenten deutlichen Schaden zufügt - direkt nachdem Dark Sky von Apple aufgekauft wurde, ist der Verkauf der Android-Version offline gegangen und keine neuen Nutzer können mehr die App erlangen. Die Zukunft für Dark Sky sieht in keinem Bereich außer iOS rosig aus. Lange muss nicht mehr gewartet werden bevor sich Tim Cook den Anschuldigungen stellen muss - morgen um 18:00 Uhr deutscher Zeit beginnt das Ereignis.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.