iPhone 12 Pro kommt vermutlich mit Y-OCTA Displays von Samsung
28.11.2019 16:56 Stefan

iPhone 12 Pro kommt vermutlich mit Y-OCTA Displays von Samsung

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Apple in Zukunft auf eine neue Displaytechnologie beim iPhone setzen möchte. Konkret handelt es sich dabei um das sogenannte Y-OCTA Display von Samsung, das schon im iPhone 12 Pro und 12 Pro Max zum Einsatz kommen soll.

Für die nächste iPhone-Generation rechnen Experten und Analysten wieder mit drei Modellen. Die Pro-Geräte, die im Moment als iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max bezeichnet werden, sollen eine Diagonale von 5,4 und 6,7 Zoll besitzen. Das reguläre iPhone 12 soll einen 6,1 Zoll großen Bildschirm bekommen.

Vor gut einem Jahr lieferte die Redaktion von ETNews Hinweise auf die Displaytechnologie, die Apple in neuen iPhones einsetzen will. Konkret handelte es sich dabei um Panels von Samsung, die der Hersteller "Y-OCTA" genannt hat. Y-OCTA Displays haben den Vorteil, dass die Komponente, welche die Berührungen des Touchscreens registriert, nicht als separate Schicht unter das Abdeckglas integriert werden muss. Die dafür notwendigen Elektroden fallen weg, was nicht nur zu einem dünneren und leichteren Display führt - Bildschirme auf Basis von Y-OCTA sind auch in der Herstellung deutlich günstiger.

ETNews hat seine Meldung aus dem letzten Jahr nun bestätigt: Schon das iPhone 12 Pro und das 12 Pro Max sollen mit einem Y-OCTA Display ausgeliefert werden. Der Nachfolger des iPhone 11 wird sich laut ETNews vom LCD verabschieden und ein reguläres OLED besitzen.

Damit wäre das aktuelle iPhone 11 das letzte iPhone der Premium-Klasse, das mit einem LCD ausgeliefert wurde. Lediglich günstigere Modelle wie das vermutete iPhone SE 2, dessen Präsentation für den kommenden Frühling erwartet wird, bekämen dann noch eine handelsübliche Flüssigkristallanzeige.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Fantastical 2 für iPhone
Produktivität

5,49 € 4,49 €

Smart Battery Case: Röntgenaufnahmen zeigen Funktionsweise der Kamerataste
Apple verlegt Produktion des iPhone 11 nach Indien
Analysten prognostizieren 6 GB RAM für 2020er iPhones & Beginn der Massenfertigung des iPhone SE 2 im Frühjahr